Zum Inhalt

Teilnahmebedingungen

Hier findest du alles, was du brauchst, um beim Hoch­schul­sport mitzumachen.

Teilnahmevoraussetzungen sowie Hy­gie­ne­maß­nah­men wäh­rend der Co­ro­na-Pan­de­mie

Im Folgenden wer­den die Teilnahmevoraussetzungen sowie Hy­gie­ne­maß­nah­men bei Sportkursen des Hochschulsports und Besuch des Fitnessförderwerks vorgestellt, die wäh­rend und nach der Teilnahme zur Vermeidung einer Infektion mit dem Co­ro­na-Virus zu beachten sind. Bitte lies' dir auch das A - Z zu Hy­gie­ne­maß­nah­men und Ver­hal­tens­re­geln vor der Teilnahme genau durch!

Laut Robert-Koch-Institut erfolgt die Über­tra­gung vor allem über respiratorische Sekrete, in erster Linie Tröpfchen, etwa beim Husten und Niesen. Aus diesem Grund gelten folgende grundlegenden Hy­gie­ne­maß­nah­men:

  • Bei Krankheitssymptomen ist eine Teilnahme ausgeschlossen (unabhängig davon, um welche Krankheitssymptome es sich handelt).
  • Wenn Ihr Kontakt zu einer infizierten Person hattet, ist eine Teilnahme für min­des­tens 14 Tage ausgeschlossen. 
  • Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes sowie in Phasen geringer körperlicher Aktivität seid Ihr zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet.
  • Ihr kommt in Sportkleidung in das Sportgebäude und wechselt nur die Schuhe im Umkleidebereich. Ein Kleidungswechsel sowie Duschen ist nicht erlaubt.
  • Vor Beginn des Kurses müssen die Hände mit Seife gewaschen oder desinfiziert wer­den. Entsprechende Vorrichtungen stehen zur Ver­fü­gung.
  • Nach Abschluss des Kurses verlasst Ihr umgehend das Gebäude sowie den Campus.
  • Husten und Niesen erfolgt in die Armbeuge.
  • Immer ist ein Abstand von 1,5m zu anderen Per­so­nen zu halten (ent­spre­chende Markierungen an Stellen, wo dies ggf. schwerfallen könnte, sind angebracht). Das heißt auch, dass keine Hände geschüttelt wer­den oder Umarmungen erfolgen dürfen.
  • Bei Feststellung einer Co­ro­na-Infektion ist diese umgehend dem Hoch­schul­sport zu melden.
  • Zuwiderhandlungen führen zu ei­nem Ausschluss aus dem Kurs.

Trotz gewissenhafter Einhaltung dieser Hy­gie­ne­maß­nah­men durch alle beteiligten Per­so­nen, kann das Risiko einer Infektion nicht gänzlich ausgeschlossen wer­den. Aus diesem Grund möchten wir Euch hiermit darauf hinweisen, dass Ihr an den Kursen des Hochschulsports auf eigene Ver­ant­wor­tung unter Abwägung auch Eurer persönlichen Risiken teilnehmt.

Wir möchten Euch deswegen auch im Zuge dieser Aufklärung darauf hinweisen, dass wir Euch empfehlen, an den Ver­an­stal­tun­gen nicht teilzunehmen, wenn Ihr zu einer Risikogruppe gehört oder wenn Ihr mit einer Person in ei­nem ge­mein­samen Haushalt lebt, die zu einer Risikogruppe gehört. Laut Robert-Koch-Institut gehören hierzu folgende Per­so­nen:

  • ältere Men­schen (ab 50 bis 60 Jahren)
  • Men­schen mit Grunderkrankungen wie z. B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Er­kran­kun­gen des Atmungssystems, der Leber, der Niere, Krebserkrankungen
  • Raucher*innen
  • Adipöse
  • Men­schen mit unterdrücktem Im­mun­sys­tem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z. B. Cortison)

 

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Die  Sportkarte im Sommer- oder Winterprogramm bzw. den Ferienprogrammen ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme am Hoch­schul­sport. Sie berechtigt zur Teilnahme an anmeldefreien Kursen. Der Kauf der Sportkarte ist immer erst mög­lich, wenn auch das dazugehörige Pro­gramm online ist. Das Kursprogramm wird erst nach Ablauf des vorangegangenen Pro­gramms ver­öf­fent­licht, um Verwechslungen aus­zu­schlie­ßen.

  • Semester: Aktuelles Semester und anschließende vorlesungsfreie Zeit
  • Ferienprogramm: Vorlesungsfreie Zeit zwischen den Semestern (Wichtig: Die Sportkarte des vorangegangenen Semesters berechtigt auch zur Teilnahme am Ferienprogramm. Es ist nicht notwendig, eine neue Sportkarte für das Ferienprogramm zu kaufen)

Einige  Kurse  sind  anmeldefrei,  d.h.  die  Sportkarte reicht  für  die  Teilnahme  aus.  Jede volljährige Person ist berechtigt teilzunehmen. Sportmaterial kann nicht ausgeliehen wer­den. Da es sich beim Hoch­schul­sport um eine Ein­rich­tung der TU und FH Dort­mund handelt, kön­nen Stu­die­ren­de  sowie  Mitglieder  und  Angehörige  der  beiden  Hoch­schu­len  mit  einer  höheren Prioritätensetzung zur Teilnahme zugelassen wer­den. An gesetzlichen Feiertagen findet kein Hochschulsportprogramm statt.

Die Teilnahme am Hoch­schul­sport erfolgt auf eigene Gefahr.

Für die Benutzung der Außensportanlagen gilt die Benutzungsordnung.

Der Hoch­schul­sport haftet nicht für verloren gegangene, gestohlene, verunreinigte oder zerstörte Gegenstände. Es wird empfohlen, die vorhandenen Sicherungsmöglichkeiten (Schließfächer) in den TU-Sportstätten zu benutzen, die mit ei­nem persönlichen Code geschlossen wer­den kön­nen.

Bei verloren gegangenen Gegenständen kann zu­nächst beim jeweiligen Pförtner nachgefragt bzw. das Gefundene dort abgegeben wer­den.

Zentrales Fundbüro der TU Dort­mund:
Kontakt

Pförtner EF 50
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
0231-755 2636
Öff­nungs­zei­ten
Montag bis Freitag von 10 bis 11 Uhr und von 14 bis 15 Uhr

Der Widerspruch einer Abbuchung, die Angabe falscher Kontodaten oder ein unzureichendes Kontoguthaben haben einen erfolglosen Abbuchungsversuch zur Folge.
Dafür  stellt  das  Geldinstitut  der  TU  Dort­mund  Rücklastschriftgebühren in  Rechnung. Die teilnehmende Person hat  der TU Dort­mund  diese verauslagten  Kosten  zu erstatten.

Eine ent­spre­chende Benachrichtigung hierüber erfolgt per E-Mail. Die Erstattung kann per EC-Karte zu den Öff­nungs­zei­ten im Hochschulsportbüro vorgenommen wer­den. Es kann auch eine andere Person mit der Bezahlung per EC- Karte beauftragt wer­den. Barzahlung und Überweisung sind auch in diesem Fall nicht mög­lich.

Sollte die Erstattung nicht erfolgen, wird die betreffende Buchung für die Sportkarte bzw. den Kurs storniert, die Person von den Teilnehmerlisten anmeldepflichtiger Kurse gestrichen sowie für zukünftige Online-An­mel­dung­en gesperrt. Die Sperre bleibt auch nach Ende des Semesters er­hal­ten. Sie wird erst dann aufgehoben, wenn die Gebühren erstattet worden sind.

Zur Entgeltordnung

Es sind drei Buchungen zu un­ter­schei­den:

1. Sportkarte als Grundvoraussetzung zur Kursteilnahme

2. Anmeldepflichtige Kurse ohne Zusatzgebühr

3. Anmeldepflichtige Kurse mit Zusatzgebühr

Zu den Sportkursen

Für kostenpflichtige Buchungen erteilt die teilnehmende Person per Lastschriftverfahren eine ein­ma­li­ge Einzugsermächtigung für die aktuelle Buchung. Eine Barzahlung ist nicht mög­lich. Alternativ kann die Sportkarte zu den Öff­nungs­zei­ten im Hochschulsportbüro per EC-Karte gekauft wer­den:

Nach der  Online-Buchung  wird  die  Sportkarte oder  Kursanmeldung  als Bestätigung auf dem Bildschirm  angezeigt. Sie  ist  direkt  auszudrucken.  Die  Sportkarte  ist  mit  ei­nem  Strichcode versehen. Dieser dient zur Gültigkeitsüberprüfung in der Sporthalle. Für die korrekte Anzeige des Strichcodes bei der Online-Buchung muss das Mailsystem auf HTML-Ansicht eingestellt sein. Bei Verlust des Ausdrucks kann die Buchungsbestätigung als Link per E-Mail zugesendet wer­den. Die Sportkarte ist bei jedem Besuch mitzuführen. Dafür einfach den Link in der Buchungsbestätigung anklicken und einen Screenshot auf dem Handy speichern (Tipp: Bild als Favorit speichern). Der Barcode wird am Eingang des Sportgebäudes gescannt. Eine Teilnahme ohne gültige Sportkarte ist nicht mög­lich.

Anmeldepflichtige Kurse

Einige Kurse sind aufgrund der starken Nachfrage oder begrenzter Hallenkapazität teilnahmebeschränkt bzw. wegen eines höheren finanziellen Materialaufwands mit zusätzlichen Kursgebühren verbunden.  Unter der jeweiligen Kursbeschreibung wer­den die genauen Be­din­gun­gen ausgewiesen. Die Zulassung zu den limitierten Kursplätzen erfolgt durch Online-Buchung.

Bei den anmeldepflichtigen Kursen ist die vorherige Buchung einer Sportkarte notwendig. Bei Sportkarten- und anschließender Kursplatzbuchung sollte die Schreibweise von Namen und Anschrift  übereinstimmen. Das Buchungssystem kann ansonsten die Kursanmeldung nicht der Sportkartenanmeldung zuordnen und die Kursanmeldung wird womöglich verweigert. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich ein Passwort anzulegen. Das beschleunigt und vereinfacht den Buchungsvorgang.

Wenn ein Kurs ausgebucht ist, kann man sich auf der Webseite unverbindlich in eine Warteliste eintragen. Dies ist noch keine Anmeldung. In­te­res­sier­te auf der Warteliste wer­den benachrichtigt sobald ein Kursplatz frei wird. Sie kön­nen sich dann für den freien Kursplatz an­mel­den. Wenn die Sportkarte allein für einen Kurs gekauft wurde, für den man am Online-Buchungstag (in der Regel zu Beginn des Kursprogramms) keinen Kursplatz er­hält, hat man noch bis zum Ende des Folgetags des Online-Buchungstags die Möglichkeit vom Kauf der Sportkarte zurückzutreten. Ein Rücktritt vom Sportkartenkauf ist nur in diesem Fall mög­lich und kann per E-Mail oder telefonisch erfolgen.

Buchungen  beim  Hoch­schul­sport  sind  verbindlich. Eine Abmeldung ist jederzeit mög­lich. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Semesterbeitrags oder von Kursgebühren besteht nicht. Das Widersprechen der Abbuchung durch den Teilnehmer gilt nicht als Rücktritt.

Anmeldefreie Kurse und einige anmeldepflichtige Kurse kön­nen innerhalb der Schnupperwoche zu Beginn des Sommer- oder Winterprogramms auch ohne Sportkarte ausprobiert wer­den. In den Ferienprogrammen wer­den keine Schnupperwochen an­ge­bo­ten.

Außerhalb dieses Zeitraums ist eine Teilnahme an den Sportkursen ohne Sportkarte nicht mög­lich.

Externe Teilnehmende dürfen aus versicherungstechnischen Gründen nicht an den Schnupperwochen teilnehmen.

Voraussetzung zur Teilnahme am Kursprogramm ist ordnungsgemäßes Schuhwerk. Die Schuhe müssen eine Non-Marking-Sohle haben und geeignet für den Hallenboden sein. Die Schuhe dürfen nicht draußen getragen worden sein. Eine Teilnahme ohne Schuhe ist aus Sicherheitsgründen nur in den Kursen gestattet, in denen dies üblich ist. Näheres regelt die Kursleitung.

Der überwiegende Anteil der Sportanlagen befindet sich auf dem Campus Nord beim Sportgebäude (Otto-Hahn-Straße 3, 44227 Dort­mund). Ein gebührenfreier Parkplatz ist über die Einfahrten 28 und 30 erreichbar. Auf der Homepage kann unter der jeweiligen Kursbeschreibung der jeweilige Veranstaltungsort als Google-Maps-Ansicht aufgerufen wer­den.

Die Stu­die­ren­den der TU und FH Dort­mund sind in der Regel über die Unfallkasse NRW unfallversichert, soweit sie an Ver­an­stal­tun­gen dieses Pro­gramms teilnehmen, die innerhalb des organisierten Übungsbetriebs wäh­rend der festgesetzten Zeiten unter Kursleitung statt­finden und als Ausgleichssportart gelten. Für Stu­die­ren­de anderer Hoch­schu­len besteht nach aktueller Lage kein Versicherungsschutz durch die Unfallkasse NRW, da die Teilnahme als „privat“ angesehen wird und nicht im Zu­sam­men­hang mit dem Stu­di­um steht. Eine Unfallmeldung ist umgehend (d.h. innerhalb von drei Tagen) und selbständig zu erledigen. Entsprechende Vordrucke sind beim Pförtner im Sportgebäude, beim Studentenwerk oder beim Hoch­schul­sport erhältlich. Wird ein Unfall nicht rechtzeitig gemeldet, entfällt der Versicherungsschutz.

  • Stu­die­ren­de  wenden  sich  an  Frau  Silke Becker, Studentenwerk, Vo­gel­pothsweg 85 (Mensa- Gebäude), Telefon 0231-755 5296 und an den Hoch­schul­sport.
  • Bedienstete melden sich bei ihrer Personalabteilung und dem Hoch­schul­sport.
  • Externe melden sich beim Hoch­schul­sport.

Eine weitergehende Schadenshaftung durch die Träger des Hoch­schul­sport und seine Mitarbeitenden ist ausgeschlossen. Zur Deckung von Ansprüchen Dritter wird allen Teil­neh­men­den der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung empfohlen.

Bitte den Unfallbogen ausfüllen:

Unfallbogen

Die Teil­neh­men­den sind für die Herstellung einer sicheren Umgebung zum Sporttreiben selber verantwortlich. 
Es ist darauf zu achten, dass vor Beginn der Aktivität gefährdende Gegenstände etc. entfernt wer­den.

Beim Online-Kursprogramms ist kein Versicherungsschutz durch die Landesunfallkasse gewährleistet. 
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Warum?

Vielfach ist die Nachfrage bei unsere Online-Kursen größer als unsere Teilnahmekapazität. Umso ärgerlicher ist es, wenn gebuchte Kursplätze nicht wahrgenommen wer­den!

Ihr könnt eure Anmeldung für die kostenlosen Online-Angebote schnell und unkompliziert stornieren und die Plätze so wieder frei­gegeben. Dies bewirkt, dass Teilnehmer und Teil­neh­mer­in­nen auf der Warteliste automatisch über den freigewordenen Platz per E-Mail informiert wer­den und diesen buchen kön­nen.

Wie funktioniert es?

Nach erfolgter Kursbuchung erhaltet ihr per E-Mail eine Anmeldebestätigung mit ei­nem Link zur Online-Stornierung. Folgt ihr diesem Link wird mit zwei Klicks der Kursplatz für jemand Anderen frei­gegeben. Bei er­folg­rei­cher Stornierung erhaltet ihr eine Bestätigung per E-Mail!

Die Stornierung ist bis zu einer Stunde vor Kursbeginn mög­lich.

Link zur Online-Stornierung nicht er­hal­ten?

Eine Online-Stornierung wird grundsätzlich nur bei entgeltfreien Kursen an­ge­bo­ten. Alle anderen Angebote müssen per E-Mail storniert wer­den.

Kosten Sportkarte

Teilnehmende Semester Ferienprogramm
Stu­die­ren­de und Auzubildende der NRW-Hoch­schu­len:
RWTH Aachen, FH Aachen, Uni und FH Bielefeld, FH Bochum, ev. FH Bochum, Uni Bonn, FH Bonn Rhein-Sieg, TU Dort­mund, FH Dort­mund, Uni Düsseldorf, Uni Duisburg-Essen, FH Südwestfalen, Uni Köln, Deutsche Sporthochschule Köln, Uni Münster, FH Münster, Uni Pa­der­born, Uni Siegen, Uni Wuppertal

Stu­die­ren­de anderer Hoch­schu­len zählen als "Externe".
15 EUR 9 EUR
Übrige Mitglieder und Angehörige der TU und FH Dort­mund 25 EUR 15 EUR
Per­so­nen ohne Hochschulangehörigkeit ("Externe") 65 EUR 40 EUR

Neben der Sportkarte kön­nen wei­tere Gebühren bei der Kursbuchung entstehen. Bitte die Hinweise bei den entsprechenden Kursen beachten.

Zu den Sportkursen

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.