Zum Inhalt

Sport nach einer Corona Infektion - Was wird empfohlen?

Joggerin beim Laufen draußen © Andrew Tanglao​/​Unsplash

Sport stärkt das Immunsystem und hält Körper und Geist fit. Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie wurde deshalb immer wieder gesagt, dass wir uns im besten Falle an der frischen Luft bewegen sollen. Neben der Stärkung des Immunsystems trägt Sport auch einen großen und wichtigen Teil zur psychischen Gesundheit bei. Diese zwei Aspekte haben dazu geführt, dass sich in den letzten 18 Monaten immer mehr Leute bewegen und die Wichtigkeit der körperlichen Aktivität schätzen.

Was aber, wenn ich mich mit dem Coronavirus infiziert habe? Wie verhalte ich mich richtig in Bezug auf sportliche Aktivitäten und einen Wiedereinstieg ins Training? Das Wichtigste zu Beginn: Bitte nicht übertreiben und habt Geduld!
Wichtig ist, dass sich der Körper erholen kann. Die Schwere der Erkrankung entscheidet im ersten Schritt, wie schnell man seinen Körper wieder belasten soll. Trotzdem sollte nach einem positiven Test 14 Tage auf körperliche Betätigung verzichtet werden, auch wenn man keine nennenswerten Symptome hat. Bei Symptomen wie leichter Heiserkeit oder Schnupfen sollte für drei Wochen pausiert werden. Kommt Fieber hinzu, sollte vier Wochen kein Sport betrieben werden. Hier gilt die Faustregel: für jeden Tag Fieber über 38 Grad sollte eine Woche lang kein Sport getrieben werden. Bei einem schweren Verlauf z.B. mit einer Lungenentzündung sollte mindestens sechs Wochen auf Sport verzichtet werden.
Insgesamt ist es ratsam, lieber später als früher zu beginnen. Bisher ist das Coronavirus „Covid-19“ noch nicht ausreichend erforscht. Fest steht allerdings, dass selbst, wenn es keine Symptome mehr gibt, gegebenenfalls Entzündungsprozesse im Körper weiterlaufen und dadurch im Zweifel das Herz oder die Lunge schädigen könnten. Bei Unsicherheiten sollte auf jeden Fall ein Arzt vor Beginn der sportlichen Betätigung aufgesucht werden.

Trainingsstart

Nach einer angemessenen Pause sollte mit einem moderaten Training begonnen werden. Dabei sollte zunächst auf Krafttraining verzichtet werden. Zu Beginn sollte man mit Fahrradfahren beginnen oder alltägliche Strecken zu Fuß erledigen. Sollte das alles gut funktionieren, kann langsam die Intensität gesteigert werden. Ausdauertraining ist dann weiterhin die erste Wahl, allerdings immer noch moderat. Passt lieber Eure Ansprüche etwas an und vermeidet somit eine Überforderung. 

Weitere Informationen sind im folgenden Positionspapier nachzulesen: 

Positionspapier zum Wiedereinstieg ins Training nach einer Covid-19-Infektion der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.