Zum Inhalt

Spitzensport

Der Hoch­schul­sport un­ter­stützt Stu­die­ren­de bei einer Sportkarriere neben dem Stu­di­um. Hier gibt es alle Infos dazu und eine Liste unserer aktuellen Top-Athletinnen und Athleten.

Sportkarriere und dann?

Eine gute Aus­bil­dung ist die Voraussetzung, um auch das Leben nach der Sportkarriere er­folg­reich ge­stal­ten zu kön­nen. Die Vereinbarkeit von Stu­di­um und Spitzensport im Rah­men einer dualen Karriereplanung ist jedoch aufgrund der Rah­men­be­ding­ung­en und der zeitlichen An­for­der­ungen, die dies an die Athletinnen und Athleten stellt, nicht immer gegeben.

Die TU Dort­mund ist bestrebt, im Rah­men der Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung „Partnerhochschule des Spitzensports“ eine duale Karriere zu fördern und zu ermöglichen. Es gibt verschieden Förderleistungen für Athletinnen und Athleten, die z.B. ei­nem Bundeskader (A, B oder C) angehören. Die wichtigsten Leis­tun­gen sind:

  • Unter­stütz­ung und Be­ra­tung bei der Flexibilisierung des Stu­di­ums
  • Entgeltfreier Zugang zu Sportstätten zu Trainingszwecken
  • Unter­stütz­ung bei der Vereinbarung von Wettkämpfen/Trainingslagern mit den Pflichtterminen in der Uni
  • Gerne beraten und un­ter­stüt­zen wir euch im Rah­men der Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung  „Partnerhochschule des Spitzensports“.

Partnerhochschule des Spitzensports

Um den stu­den­tischen Kaderathletinnen und -athleten den Spagat zwischen Stu­di­um und Spitzensport zu erleichtern, initiierte der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband adh 1999 mit ver­schie­de­nen Partnern das Projekt „Partnerhochschule des Spitzensports“. Im Rah­men dieser Kooperationsvereinbarungen wird für derzeit circa 1.200 studierende Spitzensportlerinnen und -sportler an über 100 adh-Mitgliedshochschulen ein Verbundsystem zum Ausgleich spezifischer Nachteile bereitgestellt. Die Ko­ope­ra­tions­part­ner, in der Regel der adh, Hoch­schu­len, Olympiastützpunkte, Studierendenwerke und Fachverbände, ermöglichen den Stu­die­ren­den, dass sie ih­re akademische Aus­bil­dung trotz der hohen zeitlichen Belastungen des Spitzensports er­folg­reich ab­sol­vie­ren kön­nen.

Weitere In­for­ma­ti­onen

Weiteres

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.